start postkarten gotenhafen fotoalben medien kontakt

Mit dem Angriff des deutschen Linienschiffs  'Schleswig-Holstein'  am 1 September 1939 um 4.45 Uhr
auf die Westerplatte in Danzig, beginnt der deutsche Überfall auf Polen.
...der II Weltkrieg hat begonnen...
Eine Chronik des September-Kampagne an der polnischen Küste in der Nazi-Propaganda-Fotografie.
... Westerplatte... Danzig... Gdynia [ Gdingen,  1939 - 1945 Gotenhafen ]... Zoppot... Oxhöf... Hela..... [ 44 Fotos ]...

      Willkommen auf unserer Seite.
 Die Internetseite   www.GOTENHAFEN.com   ist ein Projekt mit dokumentarisch edukativem Charakter mit geschichtlichen Inhalten.
 Das Thema dieser Seite ist die Stadt Gdynia (Gdingen), zu Zeiten des II Weltkrieges.
 Die gesammelten Photographien und Postkarten zeigen Gdynia (Gdingen) während der deutschen Besatzung,
 gesehen durch die Kameraobjektive von deutschen Photographen (*).

      Das Material ist wie folgt unterteilt worden:
 [ Startseite ]  beinhaltet Propagandaphotographien von 'Foto-Sönnke',  welche in den ersten Tagen des II Weltkriegs entstanden sind  [ 44 Photographien ]
 [ Postkarten aus Gdynia (Gdingen) ]  entstanden im Zeitraum von 1939 bis 1945  [ über 300 Postkarten ]
 [ Alben mit Photographien aus Gdynia (Gdingen) ]  und anderen Städten  [ Zoppot  Danzig  Marienburg  Kolberg  Stettin ] von 1939 bis 1945  [ 10 Alben ]
 [ Mediathek ]  filmy dokumentalne,  Ausschnitte aus Nazipropaganda-Wochenschau,  Kampf um Gdynia und Hitler's Besuch in der Stadt
 [ Kontakt ]  Kontaktdaten,  Links zu anderen Informationsseiten,  unter anderem:  [ Geschichte der Stadt Gdynia (Gdingen) ] 


      14 September 1939 - Gdynia kapituliert,  der Hafen wird zu einer Basis für die Kriegsmarine umfunktioniert.
 Lucjan Skupień Stadtkommandant von Gdynia (Gdingen) übergibt die Stadt an die deutschen Einheiten unter der Führung von
 Generalmajor Friedrich Eberhardt.
 19 September 1939 Adolf Hitler besucht Gdynia (Gdingen), auf seinen Wunsch hin, wird der Name der Stadt in Gotenhafen umgewandelt.

      Der Reichskanzler erlässt ein Dekret über die Eingliederung von Pommern und über die administrative Aufteilung der Ostgebiete.
 Die Stadt 'Gotenhafen' wird dem Danziger Regierungsbezirk zugeordnet.
 Zum Leiter der Zivilverwaltung wird der Danziger Gauleiter Albert Forster ernannt.
 Es wird beschlossen, dass 5000 gut qualifizierte polnische Bewohner in der Stadt bleiben sollen [ sowie ihre Familien ] und ca. 80 Fischer [ Kaschuben ].
 Straßennamen werden geändert und alle polnischen Symbole entfernt. Alle polnischen Institutionen, Organisationen und Ämter werden geschlossen.
 Massenverhaftungen, Exekutionen, Vertreibungen und Repressionen gegenüber den Bewohnern der Stadt Gdynia (Gdingen) finden statt.

      28 März 1945 Gdynia (Gdingen) wird durch die Soldaten der II. Belorussischen Front befreit, unter der Führung von Marschall K. Rokossowski.
 Die Stadt erhält ihren ursprünglichen Namen zurück. An der Befreiung ist die I. polnische Panzerbrigade der Helden von Westerplatte beteiligt.  Panzerverluste betragen 96% im Verhältnis zum Anfangsbestand.
 [ bei den Verlusten wurden zerstörte aber auch beschädigte Panzer, die nach Reparaturen wieder einsatzbereit waren, mit eingerechnet ].

      (*) Unter den Postkarten befinden sich einige Ausnahmen.
 Wahrscheinlich wurden hierbei Negative aus der Vorkriegszeit verwendet, woraus man schließen kann,
 daß es sich um Photos handelt, die von polnischen Photographen gemacht wurden.
 Kurz nach dem Ende des Krieges war es auch eine gängige Praxis der polnischen Verlage.

 Die Internetseite   www.GOTENHAFEN.com   ist politisch und religiös neutral.
 Die präsentierten Materialien haben nicht den Zweck, nationalsozialistische Ideologie oder Symbolik zu propagieren.
 Sie sind nicht Ausdruck der Weltanschauung der Autoren dieser Seite.
 Die in graphischen Materialien und in den Filmen enthaltenen Symbole, die mit Nationalsozialismus in Verbindung stehen,
 haben lediglich eine historische Bedeutung.
 Die Internetseite   www.GOTENHAFEN.com   dient auch nicht als Plattform für Kontakte zwischen Gruppen und Personen,
 welche die nationalsozialistische Ideologie vertreten.

 Das Material, dass auf der Seite   www.GOTENHAFEN.com  verwendet wurd, stammt aus der privaten Sammlung von 'JZK'.
 Alle Photos, Postkarten, so wie alle anderen Materialien wurden ausschließlich zum Zwecke der Veröffentlichung auf der Seite
 www.GOTENHAFEN.com zur Verfügung gestellt.
 Jedwede Vervielfältigung, Verkauf, Nutzung oder Veröffentlichung der auf der Seite   www.GOTENHAFEN.com  präsentierten Inhalte
 ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung de Seiteninhabers, wird ausdrücklich untersagt.
 Wir bedenken uns herzlich für die Zurverfügungstellung.  Redaktion

dkdesign&mr  Copyright © 2008-2017  www.GOTENHAFEN.com